Sich selbst verlieren by Zeriphon (critique requested)

In dieser unheilvollen Nacht,
in welcher dieses Dämons Macht,
mich um meinen Schlaf gebracht,
als er in mir erneut erwacht,
gewahr ich mir der Finsternis,
welch' in mir verborgen ist.

Mit den Gedanken steht's allein,
geschieht, was sollte gar nicht sein,
ergreift's mich, füllet mich mit Pein,
zieht mich in ew'ges Zweifeln rein,
verhindert das ich mir gewahr,
was einst mein wahres Wesen war.

Wo ist mein altes Ich geblieben,
hätt' ich's doch lieber aufgeschrieben,
bevor der Dämon es vertrieben,
ja, gar wie Körner hat zerrieben,
sodass das alte Ich vergangen,
wie "Flockenschnee" auf heißen Wangen.

Nun ist es so, wie's halt nun ist,
die meisten würden sagen: "Mist",
das kommt davon, wenn man vergisst,
was Unschuld und Gewissen ist,
bin nur noch eine leere Hülle,
ohne Inhalt, ohne Fülle.

Sich selbst verlieren (critique requested)

Zeriphon

6 April 2015 at 03:47:42 MDT

Hmm... Being alone with my thoughts isn't good for me...
Especially if my darker emotions take over... (^_^')