Die Kraft des Mondes by Zeriphon

Die Kraft des Mondes

Wolkenlos der Himmel...
Sterne funkeln, abertausende an der Zahl, der Himmel ist voll von ihnen...
Doch nur einer der Himmelskörper, verdient sich meine Aufmerksamkeit...
Alt ist er geworden, doch hat er immer noch den Glanz und die Kraft,
welche er seit seinem ersten Erstrahlen am Himmelszelt verströmte...
Der Mond...
Jener Himmelskörper, der mir die Kraft verleiht, Magisches zu wirken...
Sitze ich im tageshellen Mondenschein und es umweht mich der warme, mich sanft streichelnde Wind,
so erkenne ich, dass dies ist der Moment, welchen viele Philosophen einst beschrieben,
als "die silbrige Enthüllung der Muse"...

Taghell, erleuchtet der Mond die Landschaft...
Sterne funkeln am wolkenlosen Himmel...
Der warme, sanfte Wind, er liebkost und streichelt meine Haut...
Es riecht nach frischen Gräsern und Wäldern...
Ich lebe!

Viele glauben an das Schicksal, so auch ich...
Doch war, ist und wird es immer sein, mein Schicksal,
diese Momente der Einheit mit der Nacht und ihren magischen Momenten,
in mich aufzunehmen und zu verwahren, auf dass andere davon erfahren mögen und sich vorstellen können, wie es war.

Und still und silbern scheint weiter der Mond...
...wachend über mir, während ich weiter träume,
von dem, was ich zuvor erlebt...

Die Kraft des Mondes

Zeriphon

18 June 2014 at 15:24:56 MDT

Ach ja, der Mond... ^^

Submission Information

Views:
186
Comments:
0
Favorites:
0
Rating:
General
Category:
Literary / Other